Golfen am Gotthard

Der Blick über das Alpendorf Andermatt mit dem Golfplatz im Hintergrund. Das breite Hochtal wurde von einem Gletscher ausgefräst. Dank der Ost-West-Ausrichtung hat man von morgens bis abends viel Sonne. Fotos: Andermatt Swiss Alps, Valentin Luthiger, Susy Mezzanotte, Heinz Baumann, Jürgen Schaal

Über 70 Jahre lang war Andermatt mit den Gotthard-Festungen das Herz der Schweizer Nationalverteidigung. Das historische Dorf zeigt sich noch heute wie zur Jahrhundertwende. Wegen des Militärs gab es keine Investitionen in touristische Einrichtungen.

Unternehmer Samih Sawiris investiert insgesamt zwei Milliarden Franken, um dort nach strengen Umweltauflagen eine exklusive Urlaubsdestination entstehen zu lassen. Über die Hälfte dieser Summe ist bereits ausgegeben worden.

Bereits Ende 2013 ist das 5-Sterne De Luxe Hotel The Chedi Andermatt eröffnet worden. Es hat rund 330 Millionen Franken gekostet und ist der Leuchtturm der Destination Andermatt Swiss Alps. Die kleinsten Zimmer sind 53 qm groß. Unbedingt ansehen und einen Drink in der Bar genießen.

Kurz vor Weihnachten 2018 wurde das Radisson Blu Reussen eröffnet, das perfekte Hotel für Golfer und Bergsportler. Von dort kann man zu Fuß den Golfcourse Andermatt in etwa fünf Minuten erreichen.

Eine schöne und leichte Wanderung bietet die Route vom Oberalppass zur Maighelshütte. Fünfzehn bewirtete Berghütten gibt es in der Gotthard-Furka-Region und vier bedeutende Quellen: Rhein, Reuss, Ticino und Rhone. Sie alle können erwandert werden.

Der Andermatt Golfcourse wurde in diesem Jahr zum schönsten Platz der Schweiz gewählt. Viel Wind, Wasserhindernisse und zum Teil extreme Höhenunterschiede sind die charakteristischen Merkmale des 18-Loch-Meisterschaftsplatze mit schottischer Anmutung.

Nicht zu fassen ist der 9-Loch-Platz in Realp. Er gilt als alpinster Golfplatz der Welt. Kein Wunder, denn die Schweizer Skifahrer-Legende Bernhard Russi hat ihn vor über 20 Jahren ersonnen. Russi ist in Andermatt geboren, Präsident des GC Gotthard-Realp und leitet auch die Geschicke des Andermatt Golfcourse.

Lissy am Abschlag der Bahn 9. Es geht steil runter aufs Grün.

Kräftiger Wind und viel bergauf bergab
Ein Reisebericht von Jürgen Schaal (unterwegs mit Lissy Schaal sowie Annette und Walle Seiz)

Wer eine Reise tut, hat was zu erzählen. Vor allem, wenn auf dem Weg ans Ziel ein längerer Stopp eingelegt wird. Das steigert die Vorfreude und macht die Fahrt gleich viel entspannter.
Anfang August wurden die Koffer gepackt. Golfbags und Trolleys durften natürlich nicht fehlen. Ohne Golf zu spielen taugt der schönste Urlaub nichts. So ein Kombi mit Heckklappe hat ja richtig viel Platz, vor allem wenn man nur zu zweit drin sitzt. Also rein mit dem ganzen Zeugs und auf geht’s in Richtung Süden.
Richtung Süden heißt, dass der Zielort für den Urlaub ein Städtchen in Südfrankreich war. Knapp 900 Kilometer entfernt und demnach geradezu prädestiniert, nach 320 Kilometern die Fahrt für zwei volle Tage zu unterbrechen. Drei Stunden und 30 Minuten dauerte es, um das Etappenziel im 1.450 Meter hoch gelegenen Alpendorf Andermatt, Kanton Uri, zu erreichen.

Vom Waffenplatz zur Exklusiv-Destination
Nach 70 Jahren der rein militärischen Nutzung als Zentrum der Schweizer Nationalverteidigung und ohne den Hauch einer touristischen Infrastruktur hat sich das Dorf in den letzten zehn Jahren von Grund auf gewandelt. Zu verdanken ist dies der Expertise des ägyptischen Unternehmers Samih Sawiris und der Entscheidungsfreude der Bewohner von Andermatt. 97 Prozent stimmten den Plänen des sehr gut deutsch sprechenden Ägypters zu. So entsteht mit Investitionen von insgesamt zwei Milliarden Franken in und um Andermatt eine ganzjährig nutzbare Urlaubsdestination vom Feinsten. Über die Hälfte dieser Summe ist bereits ausgegeben worden. Bis heute fertig gebaut sind u.a. das 5-Sterne-Deluxe Hotel The Chedi Andermatt, das Hotel Radisson Blu Reussen, die Event- und Konzerthalle Andermatt, acht große Apartmenthäuser mit rund 160 exklusiven Wohnungen und Ladengeschäften rund um die Piazza Gotthardo.
Einen ganz wichtigen Part für die Attraktivität als Urlaubsdestination spielt der neu gebaute Golfplatz in Andermatt. Der bekannte Architekt Kurt Rossknecht aus Lindau legte den 18-Löcher-Meisterschaftsplatz an. Aus dem Stand heraus wurde er zu einem der schönsten Golfplätze weltweit gewählt und nun auch zum schönsten der gesamten Schweiz. Beschreiben kann man ihn nicht, er muss gespielt werden.
Dasselbe gilt fürs Skigebiet. Durch neue Abfahrten, Beförderungsanlagen und die beidseitige Verbindung der Skigebiete Andermatt-Sedrun-Disentis stehen nun 180 Pistenkilometer mit technischer Beschneiung zur Verfügung. Hinzu kommen unendlich viele Möglichkeiten fürs Freeriden und Tiefschneefahren. Mächtige 5 Meter Schnee türmen sich im Winter an der 2.965 Metern ü. M. gelegenen Bergstation des Paradebergs „Gemsstock“ auf. Komplettiert wird das Skiangebot durch ein gut ausgebautes Netz fürs Langlaufen im klassischen Stil und in der Skatingtechnik.

Golfen im Hochgebirge
Zu den Highlights im Sommer zählen ohne Zweifel die Golfplätze. Da wäre zunächst der bereits erwähnte und 2016 offiziell eröffnete Meisterschaftsplatz in unmittelbarer Nähe zum Dorf. Der nach ökologischen Kriterien entwickelte 18-Loch-Platz ist traumhaft in die spektakuläre Natur eingebettet. Er ist 1,3 Millionen Quadratmeter groß, über 6 Kilometer lang und entspricht internationalen Turnierstandards. Zahlreiche Wasserhindernisse, große modellierte Grüns, mächtige Höhenunterschiede bergauf wie bergab und ein paar große Granit-Findlinge erfordern eine gut durchdachte Strategie. Hinzu kommt Wind, der in schöner Regelmäßigkeit ab Mittag kräftig über den Platz fegt. Die ersten neun Bahnen hat man ihn von hinten, die zweiten neun von vorne. Wären nicht die riesen Berge ringsherum, könnte man meinen, der Platz liege in Schottland. Auch das ständige Glockengebimmel der vielen Kühe in den Steilhängen ist eine Szenerie, die man wohl eher nicht auf einer Insel im Meer vermutet.
Ein ganz spezielles Kaliber ist der 9-Loch-Platz im nur 10 Kilometer entfernten Realp. Das Dorf kennt man von dem Autoverladebahnhof, von wo es per Zug durch Tunnels auf dem kürzesten Weg ins Wallis geht. Seit neuestem gibt es hier eine historische Dampfbahn, mit der es sich stimmungsvoll über den Furka-Pass ins Wallis zuckeln lässt. Das Clubhaus und der Abschlag von Tee 1 liegen unmittelbar neben der Bahnstation auf 1.500 Metern ü. M. Die Schweizer Skifahrer-Legende Bernhard Russi, geboren in Andermatt, hat ihn vor über 20 Jahren ersonnen. Der 9-Loch Par 33 Golf Course ist ein herausfordernder Parcours, welcher präzise Schläge und taktisches Spielen verlangt. Man bezeichnet ihn als den alpinsten Golfplatz weltweit. Aufgrund des Geländes wird der Golfer hier unweigerlich zum Bergwanderer. Spannend ist die Bahn 8. Man spielt über ein breites Tal, und das Mini-Grün liegt fast 300 Meter entfernt. Der Herrenabschlag dieser Bahn befindet sich nur fünf Meter neben der Furka-Passstraße. Unzählige Motorräder, Oldtimer und Rennräder nutzen sie für Touren, so auch Sean Connery alias James Bond sowie Gerd Fröbe in Goldfinger. „Unser Golfplatz in Realp liegt schon seit Jahrhunderten ungenutzt in diesem herrlichen Hochtal - geformt und gebaut von Wetter und Eis“, sagt Bernhard Russi, Präsident des GC Gotthard Realp. Seit diesem Jahr kann der Platz auch mit Carts befahren werden. Aufgrund der Steilheit war das bislang nicht möglich. Für Sportliche empfiehlt sich ein leichtes Tragebag. Wir hatten unsere E-Trolleys dabei und waren froh darüber. Walle Seiz hat seinen Trolley selbstredend geschoben. Wem diese zwei Plätze nicht genug sind, der findet im Golfclub Sedrun hinterm Oberalppass und im Source du Rhone im Wallis zwei weitere sehr spannende Anlagen ganz in der Nähe. Sedrun liegt etwa 15 Minuten von Andermatt entfernt und Source du Rhone etwa 40 Minuten.

Weltweit das erste Radisson-Hotel in den Bergen
Zum Schluss noch ein Hotel- und Restaurant-Tipp. Keinen Kilometer entfernt vom Andermatt Golfcourse liegt das nagelneue Hotel Radisson Blu Reussen. Es befindet sich im Dorfteil Andermatt Reuss an der Piazza Gotthardo, genau dort, wo die neuen Apartmenthäuser stehen. An der Piazza gibt es ein schönes Restaurant mit Café und Schokoladen-Manufaktur, einen Flagship-Store von Victorinox sowie ein stylisches Sportgeschäft, wo man das aktuellste Mammut-Outfit bekommt sowie hochwertige Mountainbikes und Rennräder zum Ausleihen – wer möchte auch mit E-Motor. Das Radisson Blu ist mit hellem Holz und Naturstein sehr cool eingerichtet. Die Beschreibung „Schweizer Chalet trifft auf Skandinavisches Design“ passt perfekt. Das Hotel hat eine schöne Lobby mit Bar und offenem Kamin sowie ein Hallenbad mit 25-Meter-Pool und Panoramablick plus Fitness-Area, in der hochwertige Geräte von Technogym bereit stehen. Wer sich tagsüber beim Golfen, Wandern oder Klettern in den Bergen nicht genug ausgetobt hat, findet hier sein finales Workout, bevor es zum Abendessen geht. Das lässt sich prima im Hotelrestaurant einnehmen oder in einem der Gasthäuser im historischen Dorf Andermatt. Eine Empfehlung ist zweifelsohne der Ochsen. Vom Hotel braucht man zu Fuß etwa 10 Minuten, und schon sitzt man im urigen Gewölbe vor einem traditionellen Käsefondue. Dazu sollte man auf jeden Fall einen Wein aus der Schweiz trinken, zum Beispiel einen weißen Merlot aus dem Tessin. Die einheimischen Weine sind so gut, dass die Schweizer sie lieber selbst genießen, statt ins Ausland zu exportieren.
Unsere Stippvisite am Gotthard war ein spannendes Erlebnis – zugegeben ein wenig teurer als im nahen Italien oder Frankreich, aber sehr lohnenswert. Wer abseits der ausgetrampelten Touristenpfade neues entdecken und eine fast unberührte Bergwelt erleben möchte, wird hier definitiv fündig. Und die Sonne scheint fast so häufig wie in Südfrankreich: Mit über 1.890 Sonnenstunden pro Jahr gehört das Bergdorf Andermatt zu den Top Ten der sonnigsten Orte in der Schweiz.

 

Hier geht es zur Fotogalerie

SilverCup Finale - Nachholtermin steht fest!

Aufgrund der schlechten Wettervorhersage, wurde das SilverCup Finale verschoben! Neuer Termin: Samstag, 24. Oktober! Eine neue Meldeliste ist im Clubhaus ausgehängt.

  

Beginn der Wasserleitungsverlegearbeiten "Am Trieb"

Am Montag, 08. Juni beginnen die Arbeiten zur Neuverlegung der Wasserleitung in der Straße "Am Trieb" im Ortsteil Undingen in Richtung Golfplatz. Die Straße muss für die Arbeiten für einen Zeitraum von ca. 3 Monaten voll gesperrt werden. Es erfolgt eine örtliche Umleitung über die parallel verlaufende Mühlstraße. (Amtsblatt Gemeinde Sonnenbühl)

  

Corona Special Mitgliedschaft

Unsere einmalige Aktion im Jahr 2020. Für 449 Euro nach Herzenslust bis zum Jahresende golfen.

Voraussetzung: Einsteigertarif für 2021 festmachen. Dieser Tarif gilt ausschließlich als Spielberechtigung auf unserem Platz im Jahr 2020. Es wird kein DGV Ausweis zur Verfügung gestellt. Mit dem Einsteigertarif in 2021 wird der DGV Ausweis gestellt.

  

Wichtige Info: Halfway House geöffnet - Getränkeautomat in Betrieb

Der Getränkeautomat ist ab sofort in Betrieb und das Halfway House ist geöffnet.

Unsere Gastronomie Gambero Rosso ist Eigentümer und Betreiber des Getränkeautomaten.

Folgende Getränke sind erhältlich:

  • Bier Fürstenberg 0,33l 2,50 EUR
  • Mineralwasser medium 0,5l 2,00 EUR
  • Mineralwasser still 0,5l 2,00 EUR
  • Coca Cola 0,5l 2,00 EUR
  • Spezi 0,5l 2,00 EUR
  • Apfelschorle 0,5l 2,00 EUR

Die Bezahlung ist nur mit Münzgeld möglich. Scheine oder Karten werden nicht akzeptiert.

  

COVID-19 Richtlinien & Platzregeln

Platzregeln aktualisiert: Die Schaumstoffeinsätze wurden entfernt, der Flaggenstock darf wieder berührt und gezogen werden und die Bunkerrechen liegen wieder aus. Platzregeln C 6., C 7., und C 8. verlieren ihre Gültigkeit.

Liebe Mitglieder & Gäste,
für einen geregelten Spielbetrieb unter den Anforderungen des Gesundheitsschutzes (COVID-19) bitten wir folgende COVID-19 Richtlinie und Platzregeln auf unserer Golfanlage zwingend zu beachten.

  

Ristorante "Gambero Rosso" am Samstag geschlossen

Das Restaurant am Golfplatz "Gambero Rosso" ist am kommenden Samstag, 26. September geschlossen. Wirt Marcello bittet um Verständnis!

  

Audi Ladies Cup - FINALE

Am Mittwoch den 07. Oktober 2020 findet im Rahmen des Damengolfes das Abschluss-Turnier des ALC statt. Hier finden Sie die Ausschreibung.

  

"Bahn frei" - für Anfänger

Für alle Neueinsteiger, die ihre Platzreife erworben haben oder für die, die sich noch ein wenig unsicher fühlen auf dem Platz, ist am Montag, 21. September, ab 17 Uhr, unsere Aktion "Bahn frei". Bis 20 Uhr sind die Bahnen 1-5 für die Neu-Golfer reserviert. Begleitet werden Sie von einem erfahrenen Golfer, der wichtige Tipps für das Verhalten auf dem Platz gibt. Wer also mitspielen will, bitte im Sekretariat bis 12 Uhr anmelden.