Grandioser Samstag für die AK 50 Herren

Die erste Mannschaft der AK 50 Herren sicherte sich souverän den Platz in der Aufstiegsrunde zur zweiten Liga, von links: Volker Brändle, Jürgen Schaich, Oliver Digel, Alfred Michelberger, Willi Rudorf und Wolf-Dieter Baumann. AK 50 Zufrieden mit Platz 2 war die „Zweite“ bei ihrer ersten Saison in Liga 4, von links: Bernd Ruof, Herbert Kittelberger, Hans-Peter Frech, Wolfgang Ihle, Horst Keller und Captain Horst Schäfer. Fotos: Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl mit zwei Mannschaften stark

Teamcaptain Horst Schäfer war nach dem Doppelspieltag der AK 50 Herren I und II am Samstag, 7. September, mit sich und der Welt im Reinen. Die erste Mannschaft hatte das erklärte Ziel, in die Aufstiegsrunde für Liga 2 zu kommen, souveräner als gedacht erreicht. 22 Schläge Vorsprung auf den GC Reischenhof sprechen eine deutliche Sprache.

Die zweite Mannschaft musste sich zwar in ihrem ersten Jahr in Liga 4 mit Platz 2 begnügen, überzeugte aber dennoch und hat nach dem direkten Aufstieg der favorisierten Bad Saulgauer für die Saison 2020 gute Karten und kann Liga 3 anpeilen.

Folgende Einzelergebnisse wurden bei den Reutlinger Herren AK50 I gespielt:

  • Oliver Digel 78 Schläge (+6)
  • Alfred Michelberger 81 Schläge (+9)
  • Volker Brändle 85 Schläge (+13)
  • Wilhelm Rudorf 85 Schläge (+13)
  • Wolf-Dieter Baumann 88 Schläge (+16)
  • Jürgen Schaich (97) Schläge (+25) nicht gewertet

Bei durchwachsenen Witterungsbedingungen trat die erste Mannschaft in Sigmaringen an. Nur zwei Schläge Vorsprung trennten die Reutlinger vom direkten Verfolger, dem GC Reischenhof. Der Druck auf das Team vor dem Spiel war nicht unerheblich. Schließlich erwarteten alle einen Sieg.

Mit einem sensationellen Ergebnis von 59 Schlägen über Par bestätigte die Mannschaft um Oliver Digel ihre derzeit starke Form und holte den Gruppensieg in der BWGV Liga 3, Gruppe H, mit insgesamt 342 Schlägen. Somit ist die Teilnahme am Aufstiegsspiel in die 2. Liga am 5. Oktober beim GC Neckartal gesichert. Mit einer super Mannschaftsleistung haben sie dem Mitkonkurrenten GC Reischenhof auf deren vermeintlichem „Lieblingsplatz“ sage und schreibe 22 Schläge abgenommen. Selbst Gastgeber Sigmaringen wurde am Samstag mit elf Schlägen distanziert.

Besonders herauszuheben ist die Leistung des Mannschaftsführers Oliver Digel, der eine 78er Runde spielte und sein Handicap von 8,1 auf 7,5 verbesserte. Ein Dank galt auch Alfred Michelberger, der sich trotz einer Verletzung der Aufgabe stellte und mit 81 Schlägen ein sehr gutes Ergebnis lieferte. Die akribische Vorbereitung auf dieses Spiel mit zum Teil zwei Proberunden zahlte sich aus. Nach einem eher holprigen Start in die Saison steigerte sich die Mannschaft von Spieltag zu Spieltag und holte am Ende den Gruppensieg

Abschluss Ligatabelle 3. Liga BWGV Herren AK50 I Gruppe H nach dem 5. Spieltag

  • GC Reutlingen-Sonnenbühl +342 über CR
  • GC Reischenhof +366 über CR
  • GC Oberschwaben +397 über CR
  • GC Ravensburg +440 über CR
  • GC Sigmaringen +478 über CR

Die zweite Mannschaft reiste am Samstag an den Bodensee zum GC Rochushof. Der 9-Loch-Platz ist mit 5468 Metern nicht sonderlich lang, aber dennoch nicht einfach zu spielen. Er stellte für alle Teams eine Herausforderung dar. Der Wettergott zeigte sich dagegen gnädig und hielt während des gesamten Spieltags seine Schleusen zu.

Vom ersten Spieltag an war klar, dass der GC Bad Saulgau der Favorit in der 4. BWGV Liga Gruppe F sein würde. Dies bestätigte sich auch am Samstag. Mit insgesamt 373 Schlägen über Par und mit insgesamt 41 Schlägen Vorsprung vor den Reutlingern holten die Saulgauer verdient den Sieg in der Gruppe F und steigen damit direkt in die 3. BWGV Liga auf.

Captain Horst Schäfer wollte die Leistung der „Zweiten“ in ihrer ersten Saison nicht schmälern. Im Gegenteil: „Die Mannschaft erfüllte die Erwartungen. Das ausgegebene Saisonziel, mindestens Gruppenzweiter zu werden, war nie in Gefahr.“ Mit 87 Schlägen über Par und elf Schlägen Rückstand auf den Tagessieger, den GC Bad Saulgau, belegte das Reutlinger Team beim GC Rochushof dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung Platz 2.

Besonders erfreut zeigte sich der Captain über die sehr gute Leistung von Wolfgang Ihle, der an diesem Spieltag mit einer 87er Runde das Netto gewann und damit sein Handicap von 16,9 auf 16,3 verbesserte. Mit Hans-Peter Frech sammelte ein weiterer Spieler des großen AK 50-Kaders am Samstag erste Ligaerfahrungen. Leider reichte es beim ersten Einsatz trotz einer guten 95er Runde noch nicht ganz in die Wertung, „aber die Leistung war trotzdem ausgezeichnet“, so Schäfer.

Folgende Einzelergebnisse wurden bei Herren AK50 II gespielt:

  • Wolfgang Ihle 87 Schläge (+15)
  • Herbert Kittelberger 88 Schläge (+16)
  • Horst Schäfer 89 Schläge (+17)
  • Bernd Ruof 90 Schläge (+18)
  • Horst Keller 93 Schläge (+21)
  • Hans-Peter Frech 95 Schläge (+23) nicht gewertet

Abschluss Ligatabelle 4. Liga BWGV Herren AK50 II Gruppe F nach dem 4. Spieltag

  • GC Bad Saulgau +373 über CR
  • GC Reutlingen-Sonnenbühl +414 über CR
  • GC Hohenstaufen II +500 über CR
  • GC Rochushof +532 über CR 

 

 

FINALE.FINALE AWGC

Bei der monatlichen Afterwork Golfrunde werden die Tagesbesten prämiert und die Jahresbesten, die mit den besten Netto-Ergebnissen. Ein FINALE vom Feinsten mit einem warmen Schwäbischen Vesper am Freitag, den 20. September.   

"Bahn frei" am 23. September

Für alle Neueinsteiger, die ihre Platzreife erworben haben oder für die, die sich noch ein wenig unsicher fühlen auf dem Platz, ist am Montag, 23. September, ab 17 Uhr, unsere Aktion "Bahn frei". Bis 20 Uhr sind die Bahnen 1-5 für die Neu-Golfer reserviert. Begleitet werden Sie von einem erfahrenen Golfer, der wichtige Tipps für das Verhalten auf dem Platz gibt. Wer also mitspielen will, bitte im Sekretariat bis 12 Uhr anmelden. Mitglieder werden gebeten, in dieser Zeit an der Bahn 6 einzusteigen!  

Bitte beachten: Neue Platzregeln gültig ab 1. Juni 2019

Mit Wirkung vom 1. Juni 2019 gelten die neuen Platzregeln. Bitte besonders die geänderte Regelung bezüglich Wildschweinzaun und Spielverbotszonen (Bahn 15/16) und Teich Bahn 18 beachten. Neu sind auch die rot ausgepflockten Penalty-Areas an den Bahnen 5 (rechts vom Teich), Bahn 6 (links), Busch an Bahn 8/13 sowie das Areal zwischen den Bahnen 8/9/10.  

Gruppentraining bei Thilo Greiner

Termine für Gruppentraining bei Pro Thilo, jeweils von 18:30 - 20:00 Uhr.
Putt, Chip und Pitch
Mittwoch, 18.09.
langes Spiel
Donnerstag, 26.09.!!
Die Trainingseinheiten können am Schwarzen Brett im Clubhaus oder direkt per Mail unter thilo.greiner@gmx.de gebucht werden: Preis pro Person: 25.-€ Teilnehmerzahl: 4-10 Personen.   

JOKA Matchplay Serie - Finale

Das Finale der JOKA Matchplay Serie steht fest. Im Finale stehen Samuel Nusser und Ian Binanzer als Team gegen Florian Rauscher und Stiven Kreicha. Das Finale muss bis 22. September gespielt werden. Das Sieger-Team darf im Oktober zum Deutschlandfinale.  

Sommer-, Sonne-, Senioren-Carts-Tarif: 200 Euro für Zehnerkarte

Die heißen Tage des Sommers haben begonnen. Kein Grund nicht zu golfen, sonnengeschützt im Cart ist die Hitze besser auszuhalten. Für alle Senioren, die das 70. Lebensjahr erreicht haben, gibt es jetzt einen Sondertarif: Zehnerkarte Cart für nur 200.- Euro. Jetzt zugreifen und im Sekretariat abholen!  

ACHTUNG Greenfeespieler! Aktionsangebote Sommer 2019

An heißen Sommertagen die kühle Albluft genießen und eine Runde Golf spielen! 4 für 3: Der Viererflight bezahlt nur 3 Greenfees (gilt nicht an Sonntagen und nicht für Proberunden der Ligaspieler). Samstag Spezial: ab 14 Uhr für 50 Euro Greenfee/pro Person spielen. Sonntag: All you can play: für 25.- Euro ab 17 Uhr.   

Sonderplatzregel: Schadstellen durch Trockenheit auf Fairways

Durch Trockenheit verursachte Schadstellen auf allen kurz gemähten Flächen (Fairway, Vorgrün) sind Boden in Ausbesserung, von denen ein Spieler straflos Erleichterung gemäß Regel 16 erhält, wenn der Ball die Stelle berührt oder auf einer solchen Stelle liegt. Der Spieler darf den ursprünglichen oder einen anderen Ball droppen und ihn aus folgendem Erleichterungsbereich spielen: Bezugspunkt ist der nächstgelegene Punkt vollständiger Erleichterung auf derselben kurz gemähten Fläche (Fairway, Vorgrün), auf der ein Ball liegt. Die Größe des Erleichterungsbereichs beträgt eine Schlägerlänge gemessen vom Bezugspunkt aus. Der Erleichterungsbereich darf nicht näher zum Loch liegen als der Bezugspunkt. Erleichterung wird nicht gewährt, wenn nur der Stand des Spielers betroffen ist. Rollt der Ball nach dem Droppen in eine Trockenstelle innerhalb des Erleichterungsbereichs, ist der Ball zu spielen, wie er liegt. Es gibt keine zweite Erleichterung. Strafe für Verstoß gegen Platzregel: Grundstrafe (2 Schläge im Zählspiel) Hinweis: Kurz gemähte Fläche = Jede Fläche, die auf Fairway-Höhe oder kürzer geschnitten ist!
(gültig bis 31.10.2019)