Otto Leibfritz als Vizepräsident des DGV wiedergewählt

DGV-Präsident Claus M. Kobold, Staatssekretär Andre Baumann und BWGV-Präsident Otto Leibfritz (Foto: © DGV)

DOSB-Präsident Alfons Hörmann und BWGV-Präsident Otto Leibfritz hatten Gelegenheit, sich zu aktuellen Themen auszutauschen. (Foto: © DGV)

GC Reutlingen-Sonnenbühl beim Biodiversitätsprojekt dabei

Mit einem Grußwort von Alfons Hörmann, dem DOSB-Präsidenten, begann der 100. Verbandstag des DGV, in dessen Mittelpunkt die Neuwahl des Präsidiums stand.

Die Mitglieder des DGV bestätigten den bisherigen Präsidenten Claus M. Kobold mit einer Zustimmung von 94,15 Prozent in seinem Amt. Bereits am Vortag war auch der aus dem Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl stammende BWGV-Präsident Otto Leibfritz von seinen Länderratskollegen für weitere vier Jahre als LGV-Vertreter ins Präsidium gewählt worden. Otto Leibfritz und Alfons Hörmann tauschten sich auf dem DGV-Verbandstag zu aktuellen Themen aus und freuen sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

Beim 100. Verbandstag war nicht zuletzt wegen des geplanten Biodiversitätsprojektes in Baden-Württemberg so etwas wie "Aufbruchsstimmung" zu spüren. Dass sich der Golfsport noch viel stärker zukünftig als "grüne Sportart" profilieren kann, darin werden hinsichtlich eines möglichen positiven Imagewandels sehr große Chancen gesehen.

Der Deutsche Golfverband und der Baden-Württembergische Golfverband gehen mit dem Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, Andre Baumann, eine Biodiversitätskooperation ein. Auf 10 Golfanlagen in Baden-Württemberg, zu denen auch der GC Reutlingen-Sonnenbühl zählt, soll dieses Pilotprojekt durchgeführt werden.  

AWGC Turnierstart um 15:00 Uhr

Am kommenden Freitag, den 14. Juni starten wir aufgrund der hohen Anmeldezahl bereits um 15:00 Uhr mit dem Mercedes-Benz 9-Loch After Work Golf Cup. Wir bitten um Beachtung!  

Bitte beachten: Neue Platzregeln gültig ab 1. Juni 2019

Mit Wirkung vom 1. Juni 2019 gelten die neuen Platzregeln. Bitte besonders die geänderte Regelung bezüglich Wildschweinzaun und Spielverbotszonen (Bahn 15/16) und Teich Bahn 18 beachten. Neu sind auch die rot ausgepflockten Penalty-Areas an den Bahnen 5 (rechts vom Teich), Bahn 6 (links), Busch an Bahn 8/13 sowie das Areal zwischen den Bahnen 8/9/10.  

"Bahn frei" am 17. Juni

Für alle Neueinsteiger, die ihre Platzreife erworben haben oder für die, die sich noch ein wenig unsicher fühlen auf dem Platz, ist am Montag, 17. Juni, ab 17 Uhr, unsere Aktion "Bahn frei". Bis 20 Uhr sind die Bahnen 1-5 für die Neu-Golfer reserviert. Begleitet werden Sie von einem erfahrenen Golfer, der wichtige Tipps für das Verhalten auf dem Platz gibt. Wer also am 17. Juni mitspielen will, bitte im Sekretariat bis 12 Uhr anmelden. Mitglieder werden gebeten, in dieser Zeit an der Bahn 6 einzusteigen!  

JOKA Matchplay Serie - Auslosung ist erfolgt

Die Spielpaarungen der JOKA Matchplay Serie wurden von Glücksfee Anja Fetzer ausgelost. Zu finden ist die Auslosung am Schwarzen Brett im Golfclub oder auf unserer Homepage unter Turniere / Turnierkalender / Joka Matchplay 2019 / Auslosung  

Matchplay: 1. Runde beendet

Die erste Runde bei der diesjährigen Matchplay-Serie ist gespielt. Die zweite Runde der Besten 16 muss bis zum 20. Juni gespielt sein: Hier gehts zum Tableau.  

Gruppentraining bei Thilo Greiner

Termine für Gruppentraining bei Pro Thilo, jeweils von 18:30 - 20:00 Uhr.
Pitch, Chip, Putt:
Mittwoch, 19.Juni
Eisen und Hölzer
Mittwoch, 26.Juni
Die Trainingseinheiten können am Schwarzen Brett im Clubhaus oder direkt per Mail unter thilo.greiner@gmx.de gebucht werden: Preis pro Person: 25.-€ Teilnehmerzahl: 4-10 Personen.   

Sonderplatzregel: Schadstellen durch Trockenheit auf Fairways

Durch Trockenheit verursachte Schadstellen auf allen kurz gemähten Flächen (Fairway, Vorgrün) sind Boden in Ausbesserung, von denen ein Spieler straflos Erleichterung gemäß Regel 16 erhält, wenn der Ball die Stelle berührt oder auf einer solchen Stelle liegt. Der Spieler darf den ursprünglichen oder einen anderen Ball droppen und ihn aus folgendem Erleichterungsbereich spielen: Bezugspunkt ist der nächstgelegene Punkt vollständiger Erleichterung auf derselben kurz gemähten Fläche (Fairway, Vorgrün), auf der ein Ball liegt. Die Größe des Erleichterungsbereichs beträgt eine Schlägerlänge gemessen vom Bezugspunkt aus. Der Erleichterungsbereich darf nicht näher zum Loch liegen als der Bezugspunkt. Erleichterung wird nicht gewährt, wenn nur der Stand des Spielers betroffen ist. Rollt der Ball nach dem Droppen in eine Trockenstelle innerhalb des Erleichterungsbereichs, ist der Ball zu spielen, wie er liegt. Es gibt keine zweite Erleichterung. Strafe für Verstoß gegen Platzregel: Grundstrafe (2 Schläge im Zählspiel) Hinweis: Kurz gemähte Fläche = Jede Fläche, die auf Fairway-Höhe oder kürzer geschnitten ist!
(gültig bis 30.06.2019)