Tracht oder nicht Tracht – was für eine Frage

Spaß hatten alle an diesem Tag. Hier freuen sich Günter Muckenfuß und Gisela Heusel (links) mit den späteren Nettosiegern (Klasse B) Stefanie und Sven Rösel. Fotos: Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Obatzder, Kräuterkäse und Weißwürste: Da konnte nichts schief gehen. Auch weil das Ehepaar Brigitte und Walter Beck sowie Sylvia Neumann die Halfway-Betreuung machten.

Ein Golf-Routinier und ein Golf-Frischling: Die Chemie passte, das Ergebnis ist noch ausbaufähig. Manfred Zundel (rechts) spielte mit Bruno Casola.

Tracht war Pflicht an diesem Tag, ob auf dem Golfplatz oder abends im Zelt, von links: Marco Freyers, Ralf Ulmer, Karin Kittelberger, Alexandra Schadow, Stephanie Ulmer und Herbert Kittelberger.

Tolles Golfwetter und die Vorfreude auf den Abend ließ sie alle strahlen, von links: Dieter Maier, Hans-Joachim Göbel, Hede Glaser und Andreas Preßler.

Die beiden Jungs waren nicht zu schlagen: Mark Hummel und Konstantin Keller gewannen das Brutto mit einer 70er Runde.

Barry Higgins mit seiner Lorna zeigte allen, dass ein Golfpro nicht nur Brutto kann. Beide gewannen die Nettoklasse A und wurden von Clubmanager Bernd Ruof (rechts) geehrt.

Er war der Mann der für Stimmung sorgte. DJ Carmelo.

Bis weit nach Mitternacht wurde das Tanzbein geschwungen. Niemand hielt es auf den Bänken im Festzelt.

Feiern mit Spaßgarantie – Oktoberfest im Zelt mit DJ Carmelo als krönenden Abschluss

Da sage noch einer, die Golfer können nicht feiern! Wer am Abend des 6. Oktober den Weg zum Golfplatz fand, wurde schon von weitem mit Stimmungsmusik vom Feinsten begrüßt. Im Festzelt – direkt auf der Terrasse des Golfclubs – steppte sprichwörtlich der Bär. Über 80 Festgäste feierten den Saisonabschluss zünftig. Und dies im wahrsten Wortsinn, denn über 80 Prozent kamen in Tracht: Lederhose und kariertes Hemd war das Mindeste bei den Herren, die Damen im eleganten Dirndl und mittendrin Präsident Udo Rogotzki.

Er begrüßte die Gäste des Abends und spannte noch einmal den Bogen vom 1. Mai-Fest bis zum finalen Saisonevent, das sich in aller Bescheidenheit an die großen Vorbilder Bad Cannstatt und München anlehnte. Ein nicht enden wollender Sommer begleitete die Sonnenbühler Golferinnen und Golfer. Ein Höhepunkt jagte den nächsten und ein Rekord folgte auf den anderen. Mehr als 65 Turniere über die Saison richtete der Club aus. Dafür galt des Präsidenten Dank der Mannschaft im Sekretariat. Auch das Greenkeeping-Team wurde lobend erwähnt, welches trotz dieser extremen Bedingungen den Platz stets gut hinbekam. Dass die Fairways unter der Hitze litten, sei ein Problem, mit dem viele andere Clubs ebenfalls zu kämpfen hatten. Besonders hervorgehoben wurden von Rogotzki die Damen des Arbeitskreises „Schön Hier“. Sie kümmerten sich um die Dekoration im Zelt und Restaurant sowie um die Verpflegung im Halfway-Haus. Ein weiterer Dank ging an die Mercedes-Benz-Niederlassung in Reutlingen, die das Zelt sponserte sowie an den unermüdlichen Rolf Wörner, der diesen Deal eingefädelt hatte und stets bereit sei, den Club zu unterstützen.

Weiter verkündete Udo Rogotzki mit Freude, dass mit Bruno Casola der Vertrag verlängert wurde und so die Kontinuität in der Gastronomie gewahrt bleibe. Was Brunos Team zu leisten vermag, konnten alle Gäste an diesem Abend verkosten: Ob saftige Schweinshaxe und leckerer Krustenbraten mit Sauerkraut, ob Radi und Krautsalat, ob Fleischküchle mit Kartoffelsalat oder die Kässpätzle. Alles schmeckte hervorragend. Mit einer oder mehrerer Maß Bier, die preislich dem Volksfestbesucher in Bad Cannstatt die Tränen in die Augen getrieben hätten, war auch der flüssige Teil des Abends nicht zu toppen.

Golf gespielt wurde an diesem Tag ebenso, doch eher als Warm-Up für den Abend. Um 10 Uhr starteten die Zweier-Teams im Scramble-Modus. Wie schon im vorigen Jahr gab es für die Nettowertung Bonuspunkte, sofern die Spieler in Tracht antraten. Tracht oder nicht Tracht, diese Frage stellte sich nicht. Die Mehrzahl wollte keine Punkte verschenken. So war der golfende Mensch höchstens am Schuhwerk zu erkennen. Oben rum sah bei Weiblein und Männlein alles sehr bayerisch traditionell und nach Oktoberfest aus.

In der Bruttowertung zählte allein das golferische Können. Konstantin Keller und sein Partner Mark Hummel holten sich mit 38 Punkten – einer 70er-Runde – den Sieg. Im Netto wurde in zwei Klassen gestartet. In der Klasse B siegten Stefanie und Sven Rösel vom GC Marhördt mit 72 Netto-Punkten inklusive vier „Trachtenpunkten“. In der Nettoklasse A hatte Pro-Shop-Chef Barry Higgins gemeinsam mit seiner Frau Lorna die Nase vorn. 64 Punkte standen zu Buche und dies ganz ohne Tracht. Dafür trugen beide am Abend ihre Dirndl und Lederhose umso lieber.

Dass DJ Carmelo die Festgesellschaft bestens bespaßte, konnte man daran erkennen, dass bis weit nach Mitternacht heftig getanzt und ausgelassen gefeiert wurde. Ob das an der Krachledernen und den tiefen Dekolletees lag, lässt sich im Nachhinein nicht mehr ermitteln.

AWGC Turnierstart um 15:00 Uhr

Am kommenden Freitag, den 14. Juni starten wir aufgrund der hohen Anmeldezahl bereits um 15:00 Uhr mit dem Mercedes-Benz 9-Loch After Work Golf Cup. Wir bitten um Beachtung!  

Bitte beachten: Neue Platzregeln gültig ab 1. Juni 2019

Mit Wirkung vom 1. Juni 2019 gelten die neuen Platzregeln. Bitte besonders die geänderte Regelung bezüglich Wildschweinzaun und Spielverbotszonen (Bahn 15/16) und Teich Bahn 18 beachten. Neu sind auch die rot ausgepflockten Penalty-Areas an den Bahnen 5 (rechts vom Teich), Bahn 6 (links), Busch an Bahn 8/13 sowie das Areal zwischen den Bahnen 8/9/10.  

"Bahn frei" am 17. Juni

Für alle Neueinsteiger, die ihre Platzreife erworben haben oder für die, die sich noch ein wenig unsicher fühlen auf dem Platz, ist am Montag, 17. Juni, ab 17 Uhr, unsere Aktion "Bahn frei". Bis 20 Uhr sind die Bahnen 1-5 für die Neu-Golfer reserviert. Begleitet werden Sie von einem erfahrenen Golfer, der wichtige Tipps für das Verhalten auf dem Platz gibt. Wer also am 17. Juni mitspielen will, bitte im Sekretariat bis 12 Uhr anmelden. Mitglieder werden gebeten, in dieser Zeit an der Bahn 6 einzusteigen!  

JOKA Matchplay Serie - Auslosung ist erfolgt

Die Spielpaarungen der JOKA Matchplay Serie wurden von Glücksfee Anja Fetzer ausgelost. Zu finden ist die Auslosung am Schwarzen Brett im Golfclub oder auf unserer Homepage unter Turniere / Turnierkalender / Joka Matchplay 2019 / Auslosung  

Matchplay: 1. Runde beendet

Die erste Runde bei der diesjährigen Matchplay-Serie ist gespielt. Die zweite Runde der Besten 16 muss bis zum 20. Juni gespielt sein: Hier gehts zum Tableau.  

Gruppentraining bei Thilo Greiner

Termine für Gruppentraining bei Pro Thilo, jeweils von 18:30 - 20:00 Uhr.
Pitch, Chip, Putt:
Mittwoch, 19.Juni
Eisen und Hölzer
Mittwoch, 26.Juni
Die Trainingseinheiten können am Schwarzen Brett im Clubhaus oder direkt per Mail unter thilo.greiner@gmx.de gebucht werden: Preis pro Person: 25.-€ Teilnehmerzahl: 4-10 Personen.   

Sonderplatzregel: Schadstellen durch Trockenheit auf Fairways

Durch Trockenheit verursachte Schadstellen auf allen kurz gemähten Flächen (Fairway, Vorgrün) sind Boden in Ausbesserung, von denen ein Spieler straflos Erleichterung gemäß Regel 16 erhält, wenn der Ball die Stelle berührt oder auf einer solchen Stelle liegt. Der Spieler darf den ursprünglichen oder einen anderen Ball droppen und ihn aus folgendem Erleichterungsbereich spielen: Bezugspunkt ist der nächstgelegene Punkt vollständiger Erleichterung auf derselben kurz gemähten Fläche (Fairway, Vorgrün), auf der ein Ball liegt. Die Größe des Erleichterungsbereichs beträgt eine Schlägerlänge gemessen vom Bezugspunkt aus. Der Erleichterungsbereich darf nicht näher zum Loch liegen als der Bezugspunkt. Erleichterung wird nicht gewährt, wenn nur der Stand des Spielers betroffen ist. Rollt der Ball nach dem Droppen in eine Trockenstelle innerhalb des Erleichterungsbereichs, ist der Ball zu spielen, wie er liegt. Es gibt keine zweite Erleichterung. Strafe für Verstoß gegen Platzregel: Grundstrafe (2 Schläge im Zählspiel) Hinweis: Kurz gemähte Fläche = Jede Fläche, die auf Fairway-Höhe oder kürzer geschnitten ist!
(gültig bis 30.06.2019)