Sonnenbühler Teams rocken die JOKA-Finalspiele

Eric Höneß und Kristian Kemmler rockten das JOKA-Deutschlandfinale und gewannen souverän den Scramble.

Gleich vier Sieger gab es in Ruhpolding und alle kommen vom Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl, von links: Tim Schäfer, Florian Rauscher, Dirk Herrmann und Norbert Zimmermanns. Fotos: Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl e.V.

Kemmler/Höneß gewinnen in Ruhpolding – Herrmann/Zimmermanns holen den Sieg in Sinsheim

Seit 2016 gibt es die JOKA-Turnierserie in Deutschland, und seit dieser Zeit erfreut sich sie sich auch im Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl besonderer Begeisterung. Vielleicht liegt es ja auch daran, dass Sonnenbühl bei den Deutschland- und Europafinals immer wieder groß aufspielte. Das scheint auch in diesem Jahr so zu sein. Mittlerweile gibt es zwei JOKA-Serien. Die eine ist eine so genannte Matchday-Veranstaltung, die am 4. Juni in Sonnenbühl ausgespielt wurde. Das andere ist die klassische Matchplay-Serie, bei der im K-o-Modus über das ganze Jahr gespielt wird.

Am 9. Oktober stand zunächst das JOKA-Deutschlandfinale im GC Ruhpolding an. Gespielt wurde ein nicht vorgabenwirksamer Stableford-Scramble. Am Start waren insgesamt 20 Mannschaften aus ganz Deutschland, darunter auch zwei Sonnenbühler Teams. Die Nettosieger Frank-Simon Reinhold und Matthias Reinhardt waren durch ihren Sieg am 4. Juni dieses Jahres in der Nettoklasse B qualifiziert. Leider musste Matthias Reinhardt verletzungsbedingt passen, dafür spielte Andreas Kutzborski als Ersatzmann. Das neuformierte Team schlug sich hervorragend und belegte am Ende einen fünften Rang im Nettoklassement mit 39 Punkten.

Getoppt wurde das Ganze von den Bruttosiegern des 4. Junis: Kristian Kemmler und Eric Höneß. Die spielten im bayerischen Ruhpolding eine Sensationsrunde mit 40 Bruttopunkten. Sie lagen damit zwei Schläge besser als die Zweitplatzierten Teams mit jeweils 38 Bruttopunkten aus dem Hunsrück und vom GC Rothenburg.

Noch besser kam es eine Woche später am Sonntag, 16. Oktober, im GC Sinsheim-Buchenauerhof.

Tim Schäfer/Florian Rauscher, die im vorigen Jahr beim Europafinale einen starken vierten Platz belegt hatten, hatten sich beim JOKA Matchplay 2022 in Sonnenbühl den Sieg geholt. Sie waren ebenso qualifiziert wie die Sieger der Nettoklasse A Dirk Herrmann und Norbert Zimmermanns.

Das Finale verlief allerdings kurios. Es kam zu einem Stechen mit drei Paarungen, die alle 43-Nettopunkte erzielt hatten, eine 66er-Runde (6 unter Par). Darunter auch Tim Schäfer und Florian Rauscher. Im Stechen auf Grün 18 in der zweiten Puttrunde lochte Tim Schäfer den Putt und sicherte scheinbar vor den beiden Konkurrenz-Teams das Ticket zum Europafinale.

Erst nachdem das Stechen beendet war, fiel der Spielleitung auf, dass bei Dirk Herrmann und Norbert Zimmermanns ein Übertragungsfehler von der Scorekarte in die Turnierauswertung vorlag und den Beiden zwei Schläge zu viel (an einer Bahn anstelle eines Birdies mit drei Schlägen ein Bogey mit fünf Schlägen im System stand) zugeordnet waren. Als dieser Fehler von der Spielleitung behoben war, standen urplötzlich Dirk Herrmann und Norbert Zimmermans als Sieger mit 44 Nettopunkten fest.

Damit das Stechen nicht umsonst gespielt worden war, erhielten jedoch Tim Schäfer und Florian Rauscher vom Veranstalter zwei Extratickets für das Europafinale.

So starten die drei Teams in wenigen Tagen ins Europafinale, das vom 4. bis 8. Dezember wieder im spanischen Oliva Nova Golf-Resort ausgetragen wird. Die 18-Loch Anlage liegt zwischen Valencia und Alicante. Beide Teams wollen in diesem Jahr unbedingt den Titel für den Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl nach Hause holen.

Winterspielbetrieb auf der Golfanlage

Das Bespielen von Golfplätzen unter winterlichen Bedingungen birgt ein hohes Risiko für eine Schädigung der Rasenflächen. Der Deutsche Golfverband erläutert übersichtlich die winterlichen Einflüsse.

Meisterschaftsplatz, Kurzplatz & Driving Range: Aktuelle Informationen und die Bespielbarkeit entnehmen Sie bitte im Platzbelegungsplan.
 

  

Platzregeln

Liebe Mitglieder & Gäste,

für einen geregelten Spielbetrieb bitten wir nachfolgende Platzregeln auf unserer Golfanlage zwingend zu beachten.

  

Indian Summer lockt: Jeden Tag für 39 Euro Golf spielen

Jetzt den "Indian Summer" auf der Schwäbischen Alb nutzen. Bis zum 31. Dezember 2022 gilt das Hammerpreis-Angebot: Jeden Tag (Montag bis Sonntag) für 39.- Euro eine Runde Golf spielen (29.- Euro für 9-Loch-Runde). Also nichts wie los und beim Golfclub Reutlingen-Sonnenbühl eine Startzeit buchen.

  

Halfway House und Umkleiden - ab sofort geschlossen

Das Halfway House, die Toiletten und die Umkleiden sind ab sofort bis Ende März geschlossen.

Wir bitten um Beachtung!

  

Winterangebot der Golfschule

5 x 60 Minuten Training mit Pro Chris Carter oder Barry Higgins für 350.- Euro plus 60 Minuten gratis!
Das Angebot ist bis zum 30.04.2023 gültig.

  

Golfreise mit PGA Professional Chris Carter

Golfclub Novo Sancti Petri
Die Anlage besteht aus drei 18-Loch Golfplätzen mit sehr unterschiedlichem Charakter. Der Designer ist der Severiano Ballesteros, der die ersten 27 Loch im Mai 1990 eröffnete und 2001 auf 36 Loch erweiterte.

Hier können Sie alle Informationen und Reisedaten einsehen.

  

Wildschweinzaun an Bahn 9

Für die Zeit von 8. November bis voraussichtlich 31. März wurde ein Wildschweinzaun an Bahn 9 erstellt. In dieser Zeit bildet in Spielrichtung 9er Grün der Wildschweinzaun die Ausgrenze. Wir bitten um ihr Verständnis.

  

Waschplatz für Trolleys

Der Waschplatz, nach Bahn 18 beim Greenkeeping, ist wieder geöffnet.

  

DGV Regelfrage der Woche

In der „Regelfrage der Woche“ widmet sich DGV-Regelexperte Dietrich von Garn jede Woche einer „Regelproblematik“.